Schwabenpfeil-Modellbau.de

 

 

Tips und Tricks

Auf dieser Seite stelle ich Euch Kniffe und Tricks  vor, die ich im Laufe der Zeit angesammelt habe.

Die Anordnung der Beiträge geschieht nach dem "jetzt fällt mir noch was ein" Prinzip und ist nicht geordnet.


Als erstes zeige ich Euch ein Beispiel wie man es nicht machen sollte.

War eine ziemliche fummelei bis es fertig war, und danach konnte ich nur noch über mich selbst Lachen.



1  

Akkulagerung

Wenn man verschiedene Leute fragt wie sie Ihre Akkus lagern, erhält man genauso viele verschiedene Antworten.

Lagerspannung oder auch nicht, man kann eine Wissenschaft daraus machen.

Ich gehe das Ganze ziemlich entspannt an.

Wenn ich von Akkus schreibe, dann meine ich meine Lipos.

Vor dem nächsten Flug werden die Akkus geladen und haben dann noch ca 30% Kappazität drin. Natürlich nach dem Flug.

Manchmal kommt es auch vor, dass ich mit vollen Akkus wieder Heim fahre, weil es nicht gepasst hat.

Ich habe meine Akkus noch nie auf Lagerspannung eingelagert, und keinerlei Probleme fest gestellt.

Teilweise sind Akkus dabei, die sind 4 Jahre und Älter, kaum oder gar nicht gebläht und haben fast keinen Zellenunterschied.

Ich muss dazu sagen, dass ich entweder Turnigy Nano Tech, Gens Ace oder SLS Akkus verwende.

Vor den Nano Tech Akkus kam es häufig vor, dass die Akkus aufgegangen sind wie ein Hefezopf und kaum Leistung gebracht haben, daher bin ich auf Nano Tech umgeschwenkt.


Wobei ich keine Kompromisse eingehe, ist die Aufbewahrung der Akkus.

Diese sind, nach Größe sortiert, in hitzebeständigen Dokumentenkoffern untergebracht.

Diese Koffer halten 30 Minuten lang Themperaturen von ca. 840 Grad aus.

Einfach bei Google Dokumentenkoffer feuerfest eingeben, und Ihr habt einige Ergebnisse.

Meine haben 39,-€ incl. Versand gekostet, und dass ist es mir Wert um die Sicherheit zu haben falls doch mal was ist.

Besonders da die Akkus in der Wohnung sind.

Mir ist noch niemals ein Lipo hochgegangen oder hat sich selbst entzündet. Nicht mal bei einer Stecklandung wo der Akku extremst verformt wurde.

Aber wie Jeder weiss, der Teufel ist ein Eichhörnle.


Hier mal ein paar Fotos:


Akkukoffer




Servobrett

Was ich lapidar als Servobrett bezeichne, ist eine Programmierhilfe aus "alten" Servos hergestellt.

Wenn man nicht gerade bei einem neuen Modell die Einstellungen im Sender kopiert, dann bleibt einem nichts anderes übrig als den Sender bei aufgebautem Modell zu Programmieren.

Was teilweise ganz schön lästig ist, da ja einiges an Platz gebraucht wird.

Daher habe ich mir mein Servobrett gebastelt.

So kann ich im Vorfeld die Grundeinstellungen am Sender programmieren ohne ein Modell aufzubauen.

Ganz geschickt ist es wenn, man verschiedene Flugphasen und Landeklappen mit Ausfahrzeiten programmieren möchte.

Man kann auch rumexperimentieren ohne das man Angst haben muss, dass am Modell sich die Gestänge verbiegen bzw. im Weg sind.


Servobrett


1  

Updatebrett

Dieses Updatebrett ist für alle die wie ich das Hottsysthem benutzen bestimmt ziemlich hilfreich.

Ich werde nicht alle Schritte zum Updaten erklären, denn dass wisst Ihr ja eh schon.

Wenn man wie ich im das Graupner Upgrade Studio verwendet, dann muss man ziemlich fix den Empfänger mit der Stromquelle verbinden.

Meistens ist man nicht schnell genug und das Upgrade fängt an zu meckern, so dass man von Vorne anfangen kann.

Genauso wenn man das Upgrade erfolgreich aufgespielt hat, muss man danach den Empfänger initiallisieren.

Also Stromqulle ran und gleichzeitig Taste am Empfänger drücken.

Wie heist es doch so schön?

Man darf faul sein aber nicht doof.

Daher mein Updatebrett.

 


1  

Schwerpunktbestimmung Doppeldecker

Wem ist es noch nicht so ergangen, man kauft sich einen Baukasten oder ein gebrauchtes Modell, und was fehlt, die Angabe vom Schwerpunkt.

Manch einer traut sich auch gar nicht einen Doppeldecker grad wegen diesem Manko zu kaufen.

Es gibt eine ganz simple Methode um den Schwerpunkt heraus zu finden.

Man legt das Modell mit Abschluss Flügelvorderkante auf einen Tisch.

Damit es genau abschließt, kann man eine Schnur am Flügel befestigen mit einem Gewicht unten dran.

So haben wir ein Lot, siehe Pfeil im Foto.

Dann messen wir die Flächentiefe von der oberen Fläche und teilen es durch drei. Diesen Wert markieren wir uns als Position 1.

Das gleiche machen wir mit der unteren Fläche und markieren es als Position 2.

Jetzt nur noch die Mitte zwischen 1 und 2 messen, und voila, wir haben den Schwerpunkt.

Dieser Schwerpunkt ist für den Erstflug zu nehmen, damit ist man ohne großartige Überraschungen auf der sicheren Seite.


1  

Schleifvlies

Wer hat das nicht auch schon mal erlebt, da kauft man sich ein bespanntes Modell und die Folie glänzt so stark, was gar nicht zum Modell passt.

Besonders bei "antiken" Flugzeugen wie Doppeldecker, die ja im Original meistens mit Gewebe/Tuch bespannt waren, sieht eine glänzende Oberfläche nicht gerade prickelnd aus.

Jetzt gibt es die Möglichkeit die Folie zu entfernen und das Modell mit Bspw. Oratex zu Bespannen, oder man geht den einfachen Weg und nimmt Schleifvlies.

Ich habe mich für das Vlies aus Kunststoff entschieden.

Angewendet wird es folgendermaßen:

Immer nur mit sanftem/mittleren Druck in einer Richtung von Vorderkannte nach Hinten das Vlies bewegen.

Niemals kreisende oder hin und her Bewegungen machen.

Mit der Zeit erhält man eine mattere Oberfläche ohne die Folie zu Beschädigen.

Kleiner positiver Nebeneffekt ist, dass die Folie jetzt aufgeraut ist und etwas besserer Auftrieb herrscht.

Klaro gibt es auch einen Nachteil:

Wenn man Nahe genug an das Modell ran geht, sieht man die Schleifspuren.

Aber aus maximal 1m Entfernung sieht man nichts, nur dass es matter geworden ist.

Am besten erstmal an einem Folienrest ausprobieren.

 

 

 

 

Schleifvlies


1  


Gorilla Glue

Was ist Gorilla Glue?

Ein Kleber der für fast alle Materialien geeignet ist.

Früher gab es von Multiplex den Beli-Zell Kleber, der Aufschäumte.

Genauso schäumt Gorilla Glue auch auf, nur ist die Verklebeung wesentlich besser.

Ich habe damit schon viele Schaumteile oder Holzteile damit verklebt.

Auch um Spanten nachträglich zu Sichern, eignet es sich hervorragend.

Oder man macht bei Styroflächen Kabelkanäle und füllt sie nach einlegen der Kabel mit Gorilla Glue wieder auf.

Ein paar Beispiele mit der Anwendung zeigen die Fotos.

Gorilla Glue


1