Schwabenpfeil-Modellbau.de

 

 

meine Restaurierungen / Reparaturen Teil 2:


Im Bau / Restauration in Reihenfolge der Berichte:

- Multiplex Alpina Magic 3800

- Multiplex Kranich 2



MPX Alpina Magic 3800:

Vorwort:

Ich wollte schon immer einen Motorsegler mit um den Dreh 4m Spannweite.

Nur musste er Störklappen haben, meinem Flamingo (jetzt Kranich) ähnlich sehen, und auf alle Fälle Styro/Abachi Flächen haben.

Und am besten noch von Multiplex sein.

Und wenn es dann noch eine Alpina ist, dass währe für mich die Krönung :-)

Ein Vereinskammerad hat genau diesen Flieger, und zwar mit 3800mm Spannweite.

Seit Jahren versuche ich ihm die Alpina Abzukaufen, aber ohne Erfolg.

Das Gute ist : Ich hätte auf alle Fälle das Vorkaufsrecht.

Und da sich warten auszahlt, konnte ich am 14.02.2020 den Flieger bei ihm erwerben.

Der Zustand ist für einen Flieger aus dem Jahre 1990 noch relativ gut. Was aber am wichtigsten ist, dass der Rumpf und die Flächen bruchfrei sind.

Was auch noch für den Flieger spricht ist, dass die Servos für Querruder und Störklappen in den Flächen verbaut sind.

In der Anleitung wurden drei Varianten beschrieben:

Erste Variante aus dem Rumpf raus, mit insgesamt zwei Servos. So genügte für die Querruder und Störklappen jeweils nur ein Servo.

Zweite Variante aus dem Rumpf raus mit drei Servos. Zwei für die Querruder und eines für die Störklappen.

Und dritte Variante mit insgesamt vier Servos. Jeweils zwei Servos in jeder Fläche.


Servos im Rumpf



Multiplex Alpina Magic 3800





Todo Liste

  • Ermitteln Antrieb und Regler (erledigt)
  • Programmierung auf Sender (erledigt)
  • Verwiegung (erledigt)
  • ersetzen der Propelleraufnahme, des Spinners und der Klappluftschrauben (bestellt beim Himmlischen Höllein)
  • Dekorbogen bei Tangent bestellen. Idealerweise Alpina 3800, oder Alpina 4001 (bestellt Dekorbogen Alpina 4001)
  • Rumpf Restaurieren, Verschleifen und Lackieren
  • Flächenunterseite eventuell mit Blockstreifen versehen. Da die Unterseite eine Art Gelb hat, wird das nach dem Erstflug passieren.
  • Anbringen Aluplakette mit Daten laut Gesetz.
  • Auswiegen mit Schwerpunkt laut Anleitung bei 85mm


Teil 1 die Programmierung

Für den Betrieb der Alpina wird ein nagelneuer Graupner GR 16 Empfänger verwendet.

Die Daten von meinem Kranich habe ich als neuen Modellplatz kopiert und mit Alpina beschriftet.

Danach sämtliche Einstellungen bis auf Expo zurück gesetzt und dann wurde der Empfänger gebunden.

Bis jetzt alles Tip Top.


Empfänger und Programmierung



Teil 2 Antrieb und Regler

Bei der Antriebskonfiguration handelt es sich um lauter sehr hochwertige Komponennten.

Der Motor ist ein Kontronik Fun-27 (2700 U/min ohne Getriebe) mit angeflanschtem Getriebe in der 6,7:1 Übersetzung.

Der Regler ist von Poly Tec : Control 70-18 Pro 60A 3A BEC

Vortrieb leistet eine Aeronaut 17x11 Cam Carbon Klappluftschraube.

Die Daten von Drivecalc seht Ihr bei den Fotos, auf alle Fälle ausreichend :-)

Für die Programmierung des Reglers nehmen wir die gleiche Progkarte wie für den YGE Regler, da diese identisch sind.

Die bisherige Kombi aus Mitnehmer und Spinner ist nicht so mein Ding.

Ich bevorzuge ein anderes System, und zwar das von Reisenauer.

Bestellt wurden beim Himmlischen Höllein von Reisenauer ein Mittelteil für 6mm Welle und eine Turbo-Leichtspinner Kappe mit 47mm Durchmesser.

Und wenn man schon neues verbaut, dann wurden auch neue Aeronaut 17x11er Cam Carbon Klapppropeller mit bestellt.



Motor, Regler, Datenblatt



Teil 3 Vermessung und Verwiegung

Bei der Vermessung sind folgende Maße heraus gekommen:

  1. Rumpf Länge : 1700mm, Breite: 90mm, Gewicht 1729g inclusiv Höhenruder
  2. Fläche Links Messung Länge in der Mitte 1840mm, Gewicht 1064g
  3. Fläche Rechts Messung Länge in der Mitte 1840mm, Gewicht 1060g
  4. Höhenruder Gemessen inclusiv Breite Seitenruder 770mm

So kommen wir auf eine Spannweite von 3770mm in der Flächenmitte gemessen.

Wenn man aber den breitesten Punkt nimmt, so kommt man auf 3800mm Spannweite, da die Flächenenden schräg verlaufen.


Das bisher ermittelte Gewicht von 3853g ist sehr gut für einen Flieger in dieser Größenordnung.

(Multiplex gibt ein Abfluggewicht von ca.3700g an, dass bezieht sich auf die reine Seglervariante mit den wenigsten Servos)

Wenn man dann noch einen 4s 5200er Akku mit ca. 435g nimmt, dann kommt man auf ein Abfluggewicht von 4288g.

Nach der Lackierung und dem Schwerpunktauswiegen sieht man dann das Endgültige Gewicht.

Auf alle Fälle unter 5kg, was ein sehr guter Wert ist.


Verwiegung





 

Kranich 2 :


Da es dieses schöne Modell sehr selten gibt, habe ich mich entschlossen einen zweiten Kranich zu Kaufen.

Falls mal mit einem von beiden was ist, so habe ich immer Ersatz.

Einen herzlichen Dank an Timo, der mir den Kranich verkauft hat und es ermöglichen konnte ihn mir zu senden, da knapp über 600km etwas zu weit zum Abholen sind.

Der zweite Kranich hat Dank der Top Verpackung die weite Reise unbeschädigt überstanden, und ist am 15.02.2019 bei mir angekommen.

Mit ein Kaufgrund war auch die bis auf Regler bestehende Austattung mit Multiplex Komponenten:

- Motor Multiplex Roxxi C 35-42-06 mit 930KV, 7-15V

- Servos HR und SR: Multiplex Micro digi, Metallgetriebe, 2 Kugellager, Stellkraft bei 4,8V 3,4kg, Haltekraft bei 4,8V 6,0kg

- Servos Querruder und Störklappen: Multiplex Micro 3 BB, Stellkraft bei 4.8V 1,6kg

- Regler YGE 60A 2-6s

- Als Empfänger ist ein Graupner GR-16 bestellt

- Akku wird SLS 3s5000er (Vorgänger flog mit 3s4200 und 120g Blei vorne drin)

Bis auf kleinere Aufhübscharbeiten, Einstellungen, Auswiegen und EWD einstellen dürfte nicht mehr gemacht werden, damit der Kranich wieder in die Lüfte kommt.

- Timo hat den Kranich mit einem SP von 83mm und einer EWD von 1,73Grad geflogen.

Das deckt sich mit meinem MPX Flamingo 2001, den ich elektrifiziert habe , und dort war der optimale SP bei 82mm und die EWD bei 1,72 Grad.


Ankunft Kranich 2




Jetzt geht es los:

- Das Modell wurde als Kranich 2 im Sender angelegt.

(Da hatte ich noch meine Graupner MC20, die ich mittlerweile verkauft habe, da ich mit der MC22s besser zurecht komme)

Motorschalter programmiert und EXPO-Werte eingegeben (QR 40%, HR+SR 30%),

- Phasen auf Knüppleschalter für Störklappen angelegt, und Servosteckplatz über Gebereinstellungen zugeordnet.

- Alle Servos am Empfänger eingesteckt und auf richtige Laufrichtung und Mittigkeit eingestellt.

- Ausschläge für QR und SR eingestellt, da übernehme ich meine Einstellungen vom ehemaligen Flamingo 2001.

QR hat 15mm hoch, und 7mm Runter. SR hat 40mm und HR hat 10mm Ausschlag.

- HR-Aufnahme Aluhülse mit Lager war nur einseitig im Seitenruder verklebt. Mit Epoxy neu verklebt.

- An die SLS 3s5000er Akkus wurden 4mm Goldkontakte gelötet

- Verlängerungskabel für Regler mit 4mm Goldkontakten und Antiblitz verlötet.

- Empfänger in Rumpfmitte platzieren, und Antennen durch Entlüftungskanäle führen und mit Tesa befestigen.

- Probelauf Motor und Test der Bremse

- Auswiegen vom Kranich, mussten 70g Blei vorne rein, nachdem die 120g Blei vom Vorbesitzer entfernt wurden.

Jetzt passt der Schwerpunkt von 83mm.

-Verwiegen der einzelnen Teile: Höhenruder 89g, Flächenstab 150g, Fläche Links 588g, Fläche Rechts 594g, Rumpf incl. Blei und Kabinenhaube 1101g, Akku 353g

- Abfluggewicht von 2875g, ein Top Wert :-)

- Und fast vergessen, dass gesetzliche Alu-Schild mit Adresse wurde seitlich in den Rumpf geklebt.

- Noch etwas wurde vergessen, dass Anbringen der Blockstreifen auf der Unterseite von Fläche und Höhenruder. So hat man eine bessere Sichtbarkeit. Die Blockstreifen sind 50mm breites blaues Klebeband. Im Abstand von 100mm aufgetragen.







Der Erstflug wurde am 23.03.2019 bei schwachem bis Mittleren Wind gemacht, und war ein voller Erfolg.

Der Start unkritisch ohne Anlauf aus der Hand, und der Kranich zog souverän nach Oben.

Auf ca. 200m Höhe Motor aus und erstmal gleiten lassen.

Jeweils zwei Klicks auf Höhe und Quer, und er flog perfekt.

Der Abfangbogen war auch wie erwartet gut.

Die Störklappen verrichten sehr gut ihren Dienst und der Kranich kam sauber rein.

Bei einer Motorlaufzeit von 5Min. 30Sekunden, waren noch 30% im Akku, ebenfalls ein Top Wert.

Fazit nach zwei Flügen:

Der Kranich ist für mich ein Top Flieger mit für mich sehr guten Flugeigenschaften. Zum Glück habe ich zwei Erworben, um im Fall der Fälle Ersatz zu haben.

Der Kranich gehört zu den Fliegern, die niemals verkauft werden.

Bei den nächsten Flügen wird Rückenflug, Looping, Rollen und manch anderes noch getestet.

Mittlerweile wurden diverse Flugfiguren getestet und sie flog souverän wie mein "alter Flamingo".

Pro Akku sind Flugzeiten von 45Minuten ohne Termik, reines Absegeln, drin.

Einfach nur Klasse :-)

Hier mal ein Flugvideo von meinem Flamingo (meine Dash 8 und Parkzone Mustang flog ich dort auch):



 

Erstflug Kranich am 23.03.2019