Schwabenpfeil-Modellbau.de

 

 

Meine altgediente MC 22s :

Diese MC 22s wurde Ende 2010 gekauft, durch mich von 35Mhz auf Graupner Hott 2,4Ghz umgebaut, und arbeitet seither problemlos weiter.

Ferner wurde im gleichen Schritt der bisherige Standardakku durch einen Mystery 3s2200-er Lipo Akku ersetzt.

Ebenso wurden im Laufe der Zeit auch diverse Schalter eingebaut.

(Mein vorheriger Sender, eine Futaba FF-7 2,4Ghz, wurde teilweise noch in der Saison 2011 eingesetzt, bis sämtliche Futaba R 617-FS Empfänger verkauft, und durch Hott Empfänger ersetzt wurden. Danach wurde die FF-7  kurzfristig als Simulatorsender verwendet, und Ende 2011 verkauft.)

Anfang 2013 wurde die MC12 gekauft, um als Schülersender zu fungieren.

Jetzt wo ich einen passenden Schülersender hatte, wurden das Lehrer / Schüler System von Graupner gekauft:

-  Lehrermodul hat die Best.Nr.: Graupner 3290.19

- Schülermodul hat die Best.Nr.: Graupner 3290.3

- Lichtleiterkabel zw. Lehrer und Schülersender Best.Nr.: 3290.4

Der Vorteil von der MC 12 ist der, dass man keine Modelle einprogrammieren muss.

So kann der Schüler jedes Modell fliegen, was auch im Hauptsender aktiv ist.

Mit dem gedrückt halten des Momentschalters wird das Signal an den Schüler übergeben.

Sobald man den Momentschalter los lässt, hat man sofort wieder die Kontrolle über das Modell.

Im Lehrersender werden auch die zu übergebenden Funktionen eingestellt, die der Schüler nutzen darf.

In der Saison 2013 wurde das Lehrer / Schüler System erfolgreich beim Jugendfliegen eingesetzt.

Ich benutze beim Hauptsender den Mode 4, der so Aussieht:

- Linker Knüppel Gas und Querruder

- Rechter Knüppel Höhen- und Seitenruder

Beim Schülersender kann je nach Gewohnheit des Schülers zw. Mode 2 und Mode 4 umgeschaltet werden.

Voreingestellt ist von mir der Mode 4.


Die Steuerknüppel bei der MC22s sind ebenfalls mit Schaltern ausgestattet.

- Rechter Knüppel 3-Stufen Schalter (An-Aus-An)

- Linker Knüppel 3-Stufen Schalter (An-Aus-An)


Am 04.02.2017 habe ich den Sender etwas übersichtlicher gestaltet, und Sachen entfernt die ich nicht benutze.

Ebenso kam ein zweiter Schwanenhals an das Senderpult.


Hier ein paar Fotos von meinem Equipement:

 

Graupner MC22s und MC12



 

Bei der MC 22s hängt oben neben der Antenne ein Kabel raus, dass ist die Zuleitung zur Graupner Hott SMART-BOX.

Diese wird auf eine Vorrichtung am Senderpult befestigt.

Der Halter auf dem die SMART-BOX sitzt, ist ein umgebauter Schwanenhals von einem Navihalter.

Die SMART-BOX wurde auf Vario gestellt, damit man auf dem Foto die Anzeigen als Beispiel hat.

Links vom Sender auch auf einem Schwanenhals ist das IISI Telemetriesysthem was auch auf 2,4GHz sendet.

Das Display zeigt gleichzeitig Akkuzustand, Volt des Akkus, Ampereverbrauch und Leistung des Motors in Watt an.

Bei 30% Akkukapazität ertönt ein mehrfacher Warnton und dann ist noch genug Saft zum Landen, bzw. Durchstarten und nochmal neu Anfliegen.

So kann ich mich ganz entspannt beim Erstflug auf das Fliegen konzentrieren ohne die Angst vor einem leeren Akku zu haben.

Am 01.09.2019 habe ich es endlich mal geschafft mit der Varioanzeige zu Fliegen und davon Fotos zu machen.

Die Fotos sind unten in der Zubehör Galerie angehängt.

Geflogen bin ich mit dem Multiplex Kranich und war auf einer maximal Höhe von 311m.

Das Vario zeigt sehr genau an, und gibt tiefe Töne beim Fallen, gar keinen Ton beim Höhe halten, und einen hohen Ton beim Steigen an.


 

 

Graupner MC 22s mit Zubehör




Resümee:

Der / die Sender sind zwar schon Betagt, können es aber immer noch mit heutigen Sendern aufnehmen.

Für meine jetzigen und auch zukünftigen Modelle ist die MC 22s mehr wie Ausreichend und wird mich hoffentlich noch viele Jahre weiterhin störungsfrei begleiten.

(Zwischendurch hatte ich von 10.2018 bis 08.2019 eine Graupner MC20. Die wurde wieder verkauft, da ich mit dieser wesentlich besser zurecht komme, und die Anzeige bzw. Bedienung der Smart Box besser ist, wie die obere Anzeige von der MC20.)

Beim Umbau auf das 2,4Ghz Hott-Modul kann man sich gegen Entgelt bei Graupner die Hott Software aufbringen lassen.

Ich habe mich dagegen entschieden und mir dafür die SMART-BOX zugelegt, die die gleichen Zusatzfunktionen hat.

Mit dem Vorteil, da sie vorne am Schwanenhals angebracht ist, sind die Informationen während des Fluges besser lesbar.

Besonders durch das große Display :-)

Ist sogar größer wie bei der MC20 ;-)

Ohne die SMART-BOX müsste ich den Sender jedesmal nach vorne schieben und mein Blick länger nach unten richten.

In dieser kurzen Zeit kann das Flugzeug soviel Strecke machen, dass es nicht mehr im vorherigen Sichtfeld ist.

Also Kontraproduktiv für mich.

Was auch klasse ist, ist die Funktion zwischen den letzten zwei Anzeigen nur mittles Vor- und Zurücktaste zu wählen.

So kann ich ohne den Blick vom Modell zu nehmen einfach Bspw. zwischen Varioanzeige und Empfängerdatenanzeige Hin- und Herschalten.




Programmierungen:

Da im Graupner Handbuch zwischen den Kapiteln leere Seiten sind, schreibe ich dort meine Programmierschritte rein.

Ebenso mache ich dann vorne im Inhaltsverzeichnis einen Vermerk, auf welcher Seite was von mir geschrieben steht.

So habe ich die Programmierschritte jederzeit zur Hand, und es entfällt das lästige hin-/und herblättern.


Hier mal meine Programmierungen:


Motorschalter:

Beim Ablegen oder Aufnehmen des Modells auf den Boden kommt man gerne mal an den Gasknüppel.

Da ist es nicht witzig wenn plötzlich der Motor anfängt zu Laufen.

Oder bei Einstellungen die man am Sender vornimmt, kommt man auch unbewusst an den Gasknüppel und der Motor läuft an.

Damit dieses nicht passiert, habe ich bei allen Modellen einen Motorschalter einprogrammiert.

Schalter nach Vorne, Gasknüppel scharf geschaltet.

Schalter nach Hinten, Gasknüppel außer Funktion.

 

 

 

 


Landeklappen:


Bei den Landeklappen hat sich bei mir eine Ausfahrzeit von 4 Sekunden, und eine Einfahrzeit von 0,5 Sekunden als Optimal erwiesen.

So kann ich die Landeklappen ausfahren ohne Tiefe Beimischen zu müssen, da bis sie Ausgefahren sind, man ganz relaxt am Sender die Fluglage unter Kontrolle halten kann.

Fährt man sie schneller aus, tendiert das Modell einen Sprung nach oben zu machen.

Und die 0,5 Sekunden Einfahrzeit sind deshalb gewählt, damit die Servos geschont werden, respektive die Landeklappen nicht mit Wucht anschlagen.

 

 

 

 

 

 



Kanalzuordnungsblatt:

Was sich zuerst etwas komisch anhört bzw. liest, ist einfach eine Übersicht der Zuordnung der einzelnen Steckplätze auf der Senderplatine.

So weis man genau wo welcher Schalter eingesteckt ist, und ob er dauerhaft belegt ist.


Kanalzuordnungsblatt





Neuer Senderakku:


Nach fast 9 Jahren wird der Senderakku getauscht.

Am 07.09.2019 war es dann soweit, der neue Akku ist eingetroffen.

Es handelt sich um einen SLS 3s4000er Lipo Akku, der den alten 3s2200er ersetzen wird.

Der "Alte" Akku ist immer noch Top. Er ist fast gar nicht aufgebläht und hat immer noch Zellenwerte wie am ersten Tag.

Er wird nur ausgetauscht, weil ich einen Akku mit einer größeren Kappazität haben wollte.

Und da ich nur noch SLS Akkus verwende, wurde so einer erworben.

Nach der Prüfung der Zellenabweichung wurde ein Multiplex Stecker angelötet.

Beim Verlöten der MPX-Stecker immer das passende Gegenstück aufstecken, so können sich die Kontakte durch die Hitze des Lötens nicht verziehen.

Zum Schluss muss nur noch der Akku voll geladen werden, und dann kann es wieder los gehen.


neuer SLS 3s 4000er Senderakku