Schwabenpfeil-Modellbau.de

 

 

Restaurierungen / Reparaturen Teil 1:


Im Bau / Restauration in Reihenfolge der Berichte:


- Multiplex Alpina Magic

- Multiplex Kranich 2



MPX Alpina Magic:


Nach einigen erfolgreichen Test-Flügen im August 20, auf dem Platz eines befreundeten Modellflugkammerades, passierte mir bei der 6. Landung an diesem Tag ein folgenreicher Fehler.

Ich flog die Alpina leider zu Tief an und streifte einen Baumwipfel der außerhalb des Vereinsgeländes stand. Die linke Tragfläche blieb zerschmettert im Baum hängen, während es sich der Rumpf mit der rechten Fläche ca. 5m weiter im nächsten Baum gemütlich gemacht hat.

Da der Rumpf auch fast in der Krone steckte, und ein hochklettern nicht möglich war, habe ich den Motor angemacht und durch die Kraft des Motors hat sich die Alpina durch das Blätterwerk "gefräst". Dadurch sind der Spinner und die Propellerblätter beschädigt worden.

Den Rumpf mitsamt rechter Fläche und Höhenleitwerk konnte ich bis auf einen kaputten Spinner und Propeller unversehrt bergen.

Die linke Fläche in dem Baum wurde in meiner Abwesenheit mittels einem Steiger geborgen und leider ohne Absprache Entsorgt. Dafür wurde die Aktion mit 100,-€ in Rechnung gestellt.


Alpina Kuscheln in den Bäumen



Nach Suchen bei RC-Network hat sich ein sehr freundlicher Fliegerkammerad in ca. 100km süd-westlicher Entfernung bereit erklärt, mir sein 2.Paar Alpina Magic Flächen zu verkaufen, damit ich meine Alpina wieder fliegen kann.

Nochmals einen sehr herzlichen Dank an Thomas, der auch einen Versand möglich gemacht hat.

Sobald die Flächen da sind, wird die Alpina wieder Flugfertig gemacht.

Neuer 47mm Reisenauer Spinner sowie 17x11-er Aeronaut Cam Carbon Klapp Luftschrauben wurden am 16.11.20 beim Himmlischen Höllein bestellt. (wurden am 19.11.20 geliefert)

Ebenso wurden am 16.11.20 bei Tangent die Alpina Aufkleber bestellt. (wurden am 18.11.20 geliefert)


Was muss noch gemacht werden?

- Verdrehsicherung Fläche hat 5mm, Hülseninnenmaß im Rumpf

   hat 3mm.

   Bedeutet Hülse aufbohren, dann passt es wieder und ist

   Original.

   Verdrehsicherung Linke Fläche ist 7mm neben Rumpfbohrung,

   daher muss ein neues Loch gebohrt werden.

   (erledigt am 21.12.20)

- Flachstahllänge an Einschübe Rumpf anpassen, da ca 1,5cm zu

  Lang und Einschübe zusätzlich Reinigen (erledigt am 05.01.21)

- Da Sub-D Stecker an Fläche sind, werden neue passende

  Gegenstücke für den Rumpf bzw. Empfängeraufnahme verlötet.

  Funktion Testen mittels Servotester. (erledigt am 21.12.20)

- Rumpfausshnitt SUB-D Stecker Anpassen (erledigt am 05.01.21)

- Neue Empfängerkabel an Empfänger anschließen und

  Funktionstest sämtlicher Servos mit neuer Verbindung, und

  exakte Neueinstellungen am Sender vornehmen.

  (erledigt am 07.01.21)

  Eventuell Störklappen auf Schieberegler legen. (nicht gemacht)

- Flächen exakt Verwiegen und gegebenenfalls Anpassen.

  (erledigt am 05.01.21)

- Flieger so austarieren, dass er auch in Längsrichtung exakt

  passt. (erledigt am 10.04.21)

- Rumpf nochmals nach Schäden überprüfen und vor der

  Montage von Propeller und Spinner einen Motortest machen ob

  es irgendwelche Vibrationen gibt. (erledigt)

- Montage Propeller und Spinner (erledigt)

- Aufbringen der neuen Alpina Decals von Tangent

  (erledigt am 05.01.21)

- eventuell Zusatzflächen oben weiß folieren (wird nicht gemacht)

- Verwiegung mit elektronischer SP-Waage. Der Schwerpunkt

   muss bei 85mm liegen. (erledigt am 10.04.21)

- Endkontrolle ob alles richtig Programmiert ist bzw. Funktionstest (erledigt am 10.04.21)

- Erstflug am 24.04.21 um 8.15Uhr gestartet siehe Teil 10


 


Teil 1 Ankunft der neuen Flächen:


Die neuen Original MPX-Tragflächen sind Heute am 17.11.20 angekommen.

Sie wurden Top verpackt und als Super Überraschung hat Thomas mir noch die Original Ansteckohren bei getan.

Vielen Herzlichen Dank.

Somit vergrößert sich die Spannweite von 3800mm auf 4400mm.

Die Unterseite der Flächen ist faltenfrei Schwarz gehalten mit Farblichen Blöcken gegen Flächenende.

Das werde ich so Beibehalten.

Die Oberseite ist ebenfalls faltenfrei und weiß.

Mal sehen ob ich die Tangent Alpina Aufkleber draufbekomme, ohne den Alpina Magic Schriftzug zu bedecken oder zu entfernen.

Den würde ich der Originalität geschuldet drauf lassen wollen.

Anmerkung: hat geklappt :-)


 


Ankunft neuer Flächen am 17.11



Teil 2 Servokabel 21.12.20:


Da die neuen Flächen Sub-D Stecker haben, mussten neue Servokabel mit Sub-D Buchsen gefertigt werden.

Diese gehen vom Empfänger zur Fläche.

Die Sub-D Stecker der Flächen konnte ich ca 10mm raus machen, so dass ich sehen konnte wie die Verlötung der einzelnen Kabel war.

Aus meinem Fundus habe ich 4 neue Servokabel geholt und diese dann mit den Sub-D Buchsen verlötet.

Den Schrumpfschlauch vor dem Verlöten auf die Kabel ziehen ;-)

Vorher natürlich alles zweimal Kontrolliert und zur Sicherheit aufgeschrieben.

Dann mittels Servotester die Funktion geprüft, und anschließend mit farbigen Heißkleber ummantelt.

Das wars mal fürs Erste, die Fotos zeigen wie es gemacht wurde.



Servokabel Rumpf an Fläche



Teil 3 Flächen an Rumpf anpassen und Ausspahrung Rumpf für SUB-D Stecker :


Am 05.01.21 ging es mit der Alpina weiter.

Da ja noch eine intakte Fläche übrig war, konnte ich dort die Maße vom Flachstahl übernehmen.

Die waren: 2mm Breit, 15mm Hoch und 70mm Lang.

Breite und Höhe der Ersatzflächen haben gestimmt, aber nicht die Länge.

Rechte Fläche war 82mm Lang und Linke Fläche 79mm Lang.

Sie wurde beide mittels Trennscheibe vom Dremel auf 70mm Gekürzt.

Danach musste noch am Rumpf der Ausschnitt für die SUB-D Stecker der Fläche bearbeitet werden.

Da ich vorher MPX-Stecker hatte, und die an einer anderen Position in der Fläche saßen, musste mittels Dremel ausgespart werden.

Die Flachstahlaufnahmen im Rumpf wurden mittels Aceton getränkten Lappen gereinigt, und sind jetzt komplett von Ablagerungen der vergangenen Jahre befreit.

Ebenso wurde der Flachstahl an den Flächen mit Aceton gereinigt.

Danach wurden die Flächen angesteckt.

Sie passen Top. Nur die linke Seite ist noch etwas Schwergängig.

Aber besser wie zu leicht :-)

Als nächstes kommen der Einbau der Servokabel an den Empfänger und anbringen der Alpina Decals.


Anpassen Flächen und Rumpf



Teil 4 Dekor auf Flächen aufbringen:


Den Dekorbogen hatte ich ja schon bei Tangent bestellt, und jetzt ging es ans Anbringen.

Da die Alpina mit Winglets 4400mm Spannweite hat, wurde sie als Alpina 4400 beklebt.

Den originalen MPX Alpina Magic Schriftzug habe ich natürlich drauf gelassen.

Als Erstes wurden sämtliche Klebeteile aus dem Bogen geschnitten und verkehrt herum aufgerollt, so dass sie wieder einigermaßen Eben daliegen.

Dadurch, dass ich die übriggebliebenen Aufkleber vom letzten Mal aufgehoben habe, konnte ich die 4400 Realisieren.

Mit Spüligemisch wurde ein leichter Film aufgetragen und dann kann man die Aufkleber gut Platzieren.

Und gegebenenfalls verschieben.

Mit dem Plastikspatel wurden Luftblasen und überschüssige Flüssigkeit entfernt.

Dauert halt jetzt eine Weile bis es trocken ist und die Aufkleber richtig fest sitzen.

Das Ergebnis gefällt mir.

Die Winglets habe ich Rot gelassen, kann ich gegebenenfalls nach dem Erstflug noch Ändern. Vielleicht aht das Rot ja eine bessere Sichtbarkeit, da es sich zur weißen Fläche Abhebt.


Dekoraufkleber Flächen



Teil 5 Verwiegung der Flächen:


Nachdem die Aufkleber aufgebracht wurden, mussten die Flächen und die Winglets Verwogen werden.

Fläche Rechts: Winglet 47g und Fläche 1016g, Total 1016g.

Fläche Links : Winglet 46g, Fläche 988g, Total 1034g

Also haben wir eine Gewichtsdifferenz von 29g.

So eine Differenz hatte ich bei den vorherigen Flächen auch, und ich musste ensprechend Gewicht anbringen, da beim Erstflug sehr stark mit Querruder getrimmt werden musste.

Auf alle Fälle wird die Alpina auch in der Längsachse später verwogen, so dass sie im Gleichbewicht ist.

Auch mit den zusätzlichen Winglets kommt die Alpina auf ein Abfuggewicht von unter 5kg. Das sind Top Werte.


Verwiegung Flächen




Teil 6 Ausschläge an den Flächen Einstellen und    neuen Prop mit Spinner montieren :


Heute am 07.01. ging es ein Stückchen weiter.

Die Servos von Querrudern und Störklappen mussten neu im Sender eingestellt werden.

Bei den Querrudern wurde wieder so eingestellt, dass die Gegensätzliche Seite 50% vom Ausschlag hat.

Die Aus- bzw, Einfahrzeiten der Störklappen wurden gelassen, da sie sich als Passend herausgestellt haben.

0,9 Sekunden zum Ausfahren und 0,5 Sekunden zum Einfahren.

Sieht nach wenig aus, macht aber sehr viel aus im Gegensatz zum schlagartigen Ausfahren.

Den nächsten Schritt kann ich nicht Alleine machen, da die Alpina in der Längsachse austariert wird.

Da wird mir mein Sohn dabei helfen.


Flächen, Prop und Spinner


 

Teil 7, nochmalige Flächenverwiegung:


Bevor es an die Korrektur des Gewichtsunterschiedes zwischen den Flächen geht, wurden sie nochmals ohne Winglets Verwogen.

Fläche Links brachte 984g, Fläche Rechts 1009g auf die Waage.

Nach dem exakten Austarieren brachten die Flächen mit Winglets folgenede Gewichte auf die Waage:

Fläche Links 1048g, Fläche Rechts 1056g.

Es ist zwar ein Unterschied von 8g vorhanden, da ich aber das Ausgleichsblei an das Flächenende aufgebracht habe, passt es trotz Gewichtsunterschied.

Habe leider nur ein Foto von der Verwiegung mit Winglets gemacht.


Flächenverwiegung




Teil 8, Austarieren Rumpf mit Flächen:


Ein zu großer Gewichtsunterschied zwischen den Flächen muss man Ausgleichen, da in der Starphase der Flieger sofort zur schwereren Seite neigt und den Start unnötig erschwert, obwohl es im Flug über den Sender entsprechend ausgetrimmt wurde.

Da die neuen Flächen der Alpina einen Unterschied von 25g haben, wurde der Flieger neu austariert.

Ich habe die Alpina zusammengesteckt und dann auf einen Tisch gelegt.

Dann mit entsprechend Bleizugabe am Flügelende, vor dem Winglet ausprobiert, bis der Flieger selbstständig im Wasser war.

Genau 17g Walzblei wurden mit Doppelseitigem Klebeband aufgeklebt, und mit Scharzer Folie "unsichtbar" gemacht.


Austarieren




Teil 9 Schwerpunkt auswiegen:


Nachdem die Austarierung erfolgreich war, kommt jetzt meine elektronische Schwerpunktwaage zum Einsatz.

Der Schwerpunkt (SP) beträgt laut MPX Anleitung 85mm und passt hervorragend, da ich die Alpina vor dem Crash ja schon 6 mal geflogen bin.

Vor dem Verwiegen wurde die SP-Waage sicherheitshalber neu Austariert.

Es mussten 45g Blei aus dem Vorderteil entfernt werden, um den SP von 85mm zu Bekommen.

Da sieht man mal, welche Unterschiede verschiedene Flächen haben können.

Mittels der elektrischen SP-Waage sieht man auch das flugfertige Gesamtgewicht.

Die Alpina hat mit Winglets ein Abfluggewicht von genau 4581g.

Hammer Wert für einen Flieger der 4400mm Spannweite hat.

Nach der SP-Bestimmung wurde nochmals ein Funktionstest gemacht, und dann wurde die Alpina zu meinen anderen Fliegern in den Keller gebracht.

Jetzt muss nur noch ein paar Tage lang gutes Wetter sein, damit unserer Platz trocken ist, dann kann der neue Erstflug starten.

Und sobald ich einige zufriedenstellende Flüge gemacht habe, geht es mit der Alpina erstmalig an die Teck.


SP Auswiegen Alpina Magic




Teil 10, Erstflug:


An einem windstillen Samstagmorgen den 24.04.21 war es dann soweit.

Mein langjähriger Fliegerkammerad Wolf kam zu dieser frühen Stunde auch vorbei, um mich moralisch zu Unterstützen, und um Fotos zu Machen.

Ganz herzlichen Dank nochmals dafür.

Um 8.15 Uhr wurde die Alpina mit einem leichten Schups aus der Hand gestartet.

Sie zog ohne irgendeine Tendenz zum seitlichen Abkippen schnurgerade in den Himmel.

Auf ca 100m Höhe wurde der Motor aus gemacht und dann wurde sie parallel zu mir geflogen.

Lediglich zwei Klicks an der Trimmung für Höhe hat es gebraucht, und sie flog sich fantastisch.

Die Einleitung der Kurven steuere ich bei all meinen Modellen mit Seite an, und stütze dann mit Querruder ab.

Auch dieses wie später auch einen Abfangbogen hat die Alpina Top gemeistert.

Beim setzen der Störklappen nimmt sie sehr schön die Fahrt weg und baut Höhe ohne Abzukippen ab.

Somit sind unkritische Landungen Vorprogrammiert.

Fazit:

Die Restaurierung und sehr exakte Auswiegung bzw. Tarrierung hat sich mehr wie Bezahlt gemacht.

Ich freue mich, dass die Mpx Alpina Magic wieder in ihrem Element sein darf.

Den nächsten Flug hat sie an der Teck.

Im Abschluss kommen noch Fotos und Videos vom Erstflug.


Erstflug am 24.04.21




Hier mal zwei Videos.

Einmal der Start, und dann die Landung.






Kranich 2 :


Da es dieses schöne Modell sehr selten gibt, habe ich mich entschlossen einen zweiten Kranich zu Kaufen.

Falls mal mit einem von beiden was ist, so habe ich immer Ersatz.

Einen herzlichen Dank an Timo, der mir den Kranich verkauft hat und es ermöglichen konnte ihn mir zu senden, da knapp über 600km etwas zu weit zum Abholen sind.

Der zweite Kranich hat Dank der Top Verpackung die weite Reise unbeschädigt überstanden, und ist am 15.02.2019 bei mir angekommen.

Mit ein Kaufgrund war auch die bis auf Regler bestehende Austattung mit Multiplex Komponenten:

- Motor Multiplex Roxxi C 35-42-06 mit 930KV, 7-15V

- Servos HR und SR: Multiplex Micro digi, Metallgetriebe, 2 Kugellager, Stellkraft bei 4,8V 3,4kg, Haltekraft bei 4,8V 6,0kg

- Servos Querruder und Störklappen: Multiplex Micro 3 BB, Stellkraft bei 4.8V 1,6kg

- Regler YGE 60A 2-6s

- Als Empfänger ist ein Graupner GR-16 bestellt

- Akku wird SLS 3s5000er (Vorgänger flog mit 3s4200 und 120g Blei vorne drin)

Bis auf kleinere Aufhübscharbeiten, Einstellungen, Auswiegen und EWD einstellen dürfte nicht mehr gemacht werden, damit der Kranich wieder in die Lüfte kommt.

- Timo hat den Kranich mit einem SP von 83mm und einer EWD von 1,73Grad geflogen.

Das deckt sich mit meinem MPX Flamingo 2001, den ich elektrifiziert habe , und dort war der optimale SP bei 82mm und die EWD bei 1,72 Grad.


Ankunft Kranich 2




Jetzt geht es los:

- Das Modell wurde als Kranich 2 im Sender angelegt.

(Da hatte ich noch meine Graupner MC20, die ich mittlerweile verkauft habe, da ich mit der MC22s besser zurecht komme)

Motorschalter programmiert und EXPO-Werte eingegeben (QR 40%, HR+SR 30%),

- Phasen auf Knüppleschalter für Störklappen angelegt, und Servosteckplatz über Gebereinstellungen zugeordnet.

- Alle Servos am Empfänger eingesteckt und auf richtige Laufrichtung und Mittigkeit eingestellt.

- Ausschläge für QR und SR eingestellt, da übernehme ich meine Einstellungen vom ehemaligen Flamingo 2001.

QR hat 15mm hoch, und 7mm Runter. SR hat 40mm und HR hat 10mm Ausschlag.

- HR-Aufnahme Aluhülse mit Lager war nur einseitig im Seitenruder verklebt. Mit Epoxy neu verklebt.

- An die SLS 3s5000er Akkus wurden 4mm Goldkontakte gelötet

- Verlängerungskabel für Regler mit 4mm Goldkontakten und Antiblitz verlötet.

- Empfänger in Rumpfmitte platzieren, und Antennen durch Entlüftungskanäle führen und mit Tesa befestigen.

- Probelauf Motor und Test der Bremse

- Auswiegen vom Kranich, mussten 70g Blei vorne rein, nachdem die 120g Blei vom Vorbesitzer entfernt wurden.

Jetzt passt der Schwerpunkt von 83mm.

-Verwiegen der einzelnen Teile: Höhenruder 89g, Flächenstab 150g, Fläche Links 588g, Fläche Rechts 594g, Rumpf incl. Blei und Kabinenhaube 1101g, Akku 353g

- Abfluggewicht von 2875g, ein Top Wert :-)

- Und fast vergessen, dass gesetzliche Alu-Schild mit Adresse wurde seitlich in den Rumpf geklebt.

- Noch etwas wurde vergessen, dass Anbringen der Blockstreifen auf der Unterseite von Fläche und Höhenruder. So hat man eine bessere Sichtbarkeit. Die Blockstreifen sind 50mm breites blaues Klebeband. Im Abstand von 100mm aufgetragen.







Der Erstflug wurde am 23.03.2019 bei schwachem bis Mittleren Wind gemacht, und war ein voller Erfolg.

Der Start unkritisch ohne Anlauf aus der Hand, und der Kranich zog souverän nach Oben.

Auf ca. 200m Höhe Motor aus und erstmal gleiten lassen.

Jeweils zwei Klicks auf Höhe und Quer, und er flog perfekt.

Der Abfangbogen war auch wie erwartet gut.

Die Störklappen verrichten sehr gut ihren Dienst und der Kranich kam sauber rein.

Bei einer Motorlaufzeit von 5Min. 30Sekunden, waren noch 30% im Akku, ebenfalls ein Top Wert.

Fazit nach zwei Flügen:

Der Kranich ist für mich ein Top Flieger mit für mich sehr guten Flugeigenschaften. Zum Glück habe ich zwei Erworben, um im Fall der Fälle Ersatz zu haben.

Der Kranich gehört zu den Fliegern, die niemals verkauft werden.

Bei den nächsten Flügen wird Rückenflug, Looping, Rollen und manch anderes noch getestet.

Mittlerweile wurden diverse Flugfiguren getestet und sie flog souverän wie mein "alter Flamingo".

Pro Akku sind Flugzeiten von 45Minuten ohne Termik, reines Absegeln, drin.

Einfach nur Klasse :-)

Hier mal ein Flugvideo von meinem Flamingo (meine Dash 8 und Parkzone Mustang flog ich dort auch):



 

Erstflug Kranich am 23.03.2019


 

 

 


Mittlerweile war ich nicht nur 2019, sondern auch 2020 öfters an der Teck.

Der MPX Kranich ist immer noch mein Lieblingsflieger was Segler bzw. Motorsegler angeht.


Saison 2020 an der Teck